Künstlerische Exzellenz, instrumentale und vokale Vielfalt, fesselnde Expressivität. Iris Lichtinger ist herausragende Flötistin, Sängerin, Vokalistin und Pianistin. Sie repräsentiert den Typus einer universellen Künstlerin, die die Musik in ihrer Eigenschaft als vollkommene Sprache begreift, die das Essenzielle erlebbar machen kann und dabei  jedem verständlich ist- so ihr künstlerisches Credo. Als ausdrucksstarke Interpretin konzertiert sie nicht nur auf internationalen Bühnen, sondern bringt ihre künstlerische Expertise ebenso als engagierte Kuratorin und künstlerische Leiterin in zahlreiche Projekte ein.
Seit ihrer Ausbildung an Musikhochschulen und Konservatorien in Amsterdam, Mailand, München und Trossingen und zahlreichen absolvierten Meisterkursen schreitet sie auf einem außergewöhnlichen Karriereweg, der sie durch unterschiedlichste Musikepochen, tonale und atonale Klimazonen und deren Kompositionslandschaften führt.
Als Multi-Talent bewegt sich mit großem Facettenreichtum zwischen Alter und Neuer, E- und U-Musik, komponierter und improvisierter Musik und springt spielerisch über Genregrenzen. So stellt sie in ihren programmatischen Konzeptionen überraschende Bezüge zwischen scheinbar unterschiedlichen musikalischen Elementen her und umgarnt und erweitert den Rahmen bekannter Formate. Dabei arbeitet sie in allen Bereichen mit hochkarätigen Vertretern der Szenen.
Ihre Karriere ist gekennzeichnet durch die Zusammenarbeit mit bedeutenden Solist*innen und Ensembles aus aller Welt, darunter Shunske Sato, Julian Podger, Franz Halász, Joel Frederiksen, Antonio Politano,  Robert Mealy, Baptiste Romain, Christoph Hammer, Georg Kallweit, Evangelina Mascardi, Nicholas Isherwood, Stefan Blum, Antonis Anissegos, als Solistin mit  Juilliard  415 New York, FontanaMix Bologna, European Music Project Berlin, Fantasmi Texas, Orchestra  Sinfonica Siciliana, den Augsburger Philharmonikern, dem Barockorchester La Banda und vielen weiteren mehr.
Mit namhaften internationalen Komponist*innen ist Iris Lichtinger künstlerisch verbunden. Sie realisierte Uraufführungen von u.a. Francesco La Licata, Sandeep Baghvati, Nicola Evangelisti, Péter Köszeghy, Johannes X. Schachtner, Enjott Schneider, Moritz Eggert, Gordon Kampe und Volker Nickel, weitere Werke sind in Entstehung. Bei internationalen Festivals wie aDevantgarde Festival München, ICI Paris, Internationale Eckelshausener Musiktage, Brechtfestival Augsburg, Festival Neue Musik im Ulmer Stadthaus , Deutsches  Mozartfest Augsburg , Festival für Improvisierte Musik Augsburg FFIMA , MICO Bologna war sie zu Gast.
Als künstlerische Leiterin des MEHR MUSIK!Ensembles, ein Partnerprojekt von MEHR MUSIK! Augsburg und dem Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg, bringt Iris Lichtinger bereits seit 2009 ambitionierte Nachwuchsmusiker*innen und Profis aus der Neue Musik-, Jazz- und Klassikszene zusammen. Mit dem Ensemble realisierte sie zahlreiche Konzertformate Moderner Musik wie beispielsweise  2017 die Aufführung von Steve Reichs Kult-Werk  „music for 18 musicians“,  darunter auch zahlreiche multimediale Filmkunst-Improvisationsprojekte in Kooperation mit dem Kölner Ensemble shortfilmlivemusic .
Ausgehend von der Musik des Frühbarocks entwickelt sie als Sängerin mit ihrem Ensemble PROGETTO '600 neuartige Fusionprogramme, in denen sie Historisches mit Jazz, Pop und postmodernen Klangreflexen vereint. In eigenen Arrangements werden unerhörte Marriagen geschaffen, die die klanglichen Möglichkeiten der außergewöhnlichen Ensemblebesetzung kühn und verspielt ausloten. 2014 hatte das Ensemble sein Debüt in der Münchner Philharmonie am Gasteig.

Im Duo mit dem Lautenisten und Echoklassik-Preisträger Axel Wolf widmet sie sich seit mehreren Jahren als Flötistin  dem Repertoire der Renaissance und des Barock.

Als Pianistin zelebriert sie leidenschaftlich argentinischen Tango, mit dessen authentischen Meistern sie auf internationalen Podien stand. Mit ihrem Ensemble MÁS QUE TANGO kreiert sie  genre-übergreifende Programme, die den Tango in neue Kontexte stellen wie beispielsweise die Konzertlesungen mit der vom Bayerischen Rundfunk und Fernsehsender arte bekannten Sprecherin Katja Schild.

Iris Lichtinger ist Dozentin für Kammermusikprojekte in Alter und Neuer Musik als Teil des Interdisziplinären Forums für künstlerische Interpretation am Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg. Mit FAMA, dem Forum Alte Musik Augsburg kuratiert sie seit 2008 eine Konzertreihe für Alte Musik sowie das Festival für Alte Musik Augsburg. Zudem ist Iris Lichtinger seit 2018  erste Vorsitzende der Augsburger Gesellschaft für Neue Musik jetzt:musik! .